Neuseeland VII – Auf Wiedersehen, Kiwis!

Ein kurzer Eintrag noch vom Flughafen in Auckland.

Heute verabschieden wir uns von Neuseeland und machen uns auf nach Los Angeles. Es ist also wieder einmal Zeit für ein kurzes Zwischenfazit.

Die sieben Tage NZ sind wie im Flug herumgegangen. Obgleich wir im Winter hier waren und das Wetter dem entsprechend war (gerade regnet es wieder fürchterlich), hat uns das Land doch gefangengenommen. Die Landschaft hier macht einen sprachlos und ehrfürchtig, vor allem wegen der unglaublichen Vielfalt, die man auf einem Daytrip erleben kann: Vom Urwald über die großen Weiden auf den sanften Hügeln über die schroffen Klippen bis zu den samtigen Sandstränden – und das alles innerhalb von 50 Kilometern.

Die Entscheidung, einen Campervan zu nehmen, hat sich als goldrichtig erwiesen. Auch wenn man NZ wahrscheinlich ziemlich problemlos nur mit dem Auto (und Bed&Breakfast) oder auch “per Daumen” machen kann, so war doch diese Art des Reisens sehr angenehm und entspannend. Es war schön, einfach einmal anzuhalten, die Espresso-Kanne aufzusetzen und dann am Strand einen Kaffee zu nehmen – was will man mehr.

Und die Begegnungen auf den Campingplätzen hatten durchaus Unterhaltungswert. Unsere übriggebliebene Verpflegung (Käse, Olivenöl, Balsamico etc.) wurden wir heute morgen etwa bei einem älteren Ehepaar von der Südinsel los, die noch bis September mit ihrem Minicamper unterwegs sein werden und einen Riesenspaß hatten mit dem Essen.

Die sieben Tage haben uns sehr gut getan und vor allem gut gefallen. Sie waren zu kurz (natürlich), aber sie haben uns einen ersten Eindruck dieses wunderbaren Landes gegeben. Und sie haben die Tür für einen weiteren Besuch aufgemacht.

Der Abschied von hier ist auch ein bisschen der Start unserer Heimreise, auch wenn das mit “another 3 1/2 weeks to go” ein bisschen seltsam klingt. Aber die Station, die am weitesten von zu Hause entfernt war, liegt nun hinter uns und von hier aus ist jede Richtung “nach Hause”.

Wir sind gespannt, wie sich der Sommer an der Westküste der USA anfühlt.

1 comment

  1. Christian’s avatar

    Liebe Weltenbummler,

    hoffe, Ihr hattet einen angenehmen Flug und seid nun in “…and it never rains in …” California …

    Zu Euren NZ Berichten – ja die haben wirklich auch bei winterlichem Einschlag Lust auf mehr/Meer gemacht!

    Bin schon sehr gespannt, was Ihr über die Küche in Kalifornien berichten werdet – ist die French Laundry ein Target?

    …Ihr werdet viele gute fusion kitchen offers antreffen, traumhaftes Seafood genießen (also macht doch ‘mal eine “See Food Diet” – every time I see food, I need to eat it!)

    Echt klasse, Eure Perspektive: noch 3 1/2 Wochen – Juhuuuuuuuuuuu!

    Dann bis bald, Ihr zwei Glücklichen,

    Christian& Anke

Comments are now closed.